Einst waren sie das eines der Wahrzeichen Londons: die Routemaster Doppeldecker mit der offenen Plattform gehörten genauso zur britischen Hauptstadt wie die Queen, die Black Cabs und die Wachsoldaten mit den Bärenfellmützen. Seit 1959 waren sie fester Bestandteil des Stadtbilds. Doch mit Inkrafttreten einer neuen EU-Verordnung, die einen behindertengerechten Zugang zum Bus vorschrieb, war ihr Schicksal besiegelt: Wwischen 2003 und 2005 wurden die urtümlichen Oldtimer sukzessive ausgemustert und durch moderne Doppeldecker- oder Gelenkbusse ersetzt. Für mich Anlass genug, 2004 noch einmal nach London zu reisen und mich fotografisch von diesen tollen Fahrzeugen aus einer längst vergangenen Zeit zu verabschieden.

Bitte hinterlasse eine Antwort