» » Review Leuthard Strap

Review Leuthard Strap

Leuthard Strap

"Dieses Internetz"™ ist schon eine teuflische Sache. Es ist wie im wahren Leben. Da denkt man, man ist mit etwas zufrieden und dann sieht man etwas und das gefällt einem auch gut oder schlimmstenfalls sogar besser. Besonders schlimm ist dieses Social Web. Da muss man sich nicht einmal persönlich begegnen, um in Versuchung geführt zu werden. So geschehen mit meinem Freund Jörg. Es ist ja nun nicht gerade so, als ob Jörg nicht schon eine ganze Menge Kameragurte besitzen würde. Aber mein Blogposting scheint ihn bewogen zu haben, noch einen weiteren Gurt haben zu wollen zu brauchen. Was ich noch nicht ahnte: Er würde sich brutal rächen. Und da mir kurz danach zwei Analogkameras zugelaufen sind, die noch nicht begurtet waren, hatte ich einen guten Vorwand musste ich wohl oder übel auf Jörgs Expertise verlassen und mir selbst zwei Leuthard-Straps bestellen.

Zum Zeitpunkt meiner Bestellung gab es den Strap in zwei Farben: In zeitlosem Schwarz und in einem grauen Muster namens "Retro". Da ich eine schwarze und eine silberne Fuji mein Eigen nenne, wurden kurzerhand beide Varianten in der Länge 115cm bestellt. Die Länge hatte sich beim Ledergurt bewährt.

Zunächst die Fakten:

Material: 10 mm Bergsteigerseil

Länge: 96 cm, 108 cm, 120 cm oder für 5 € Aufpreis jede andere Länge auf Wunsch

Kamerabefestigung: Lederschlaufen mit verchromten Schlüsselringen

Zubehör: O-Ringe aus Gummi zum Schutz der Kamera (im Lieferumfang)

Preis: 38 € zzgl. 1,45 € Versand

Bezugsquelle: Thomas Leuthard Shop

Und nun die eigenen Erfahrungen:

Gesagt, getan. Wenige Tage nach der Bestellung kamen die Gurte auch schon an. Was soll ich sagen? Sie waren genau so wie ich sie mir vorstellt hatte. Ich hatte ja schon lange eine Affinität zu einem Seil als Kameragurt. So bin ich einige Jahre mit einem verstellbaren Gurt von Lance Camerastraps herumgelaufen. Der Verstellmechanismus ist zwar praktisch aber nicht besonders schön. Außerdem werden die Gummiringe mit denen der Gurt zusammengehalten wird mit der Zeit porös. Insofern war der Leuthard-Strap schon mal genau das, was ich ohnehin gerne mag.

Im Gegensatz zum Lance-Camerastrap, wird der Leuthard-Strap an den Enden nicht von Gummiringen umfasst, sondern von einem stabilen Schrumpfschlauch zusammengefasst. Natürlich kann ich nichts zur Langzeithaltbarkeit sagen, aber auf mich macht diese Lösung einen sehr dauerhaften Eindruck. Da ich nur noch mit meinen Fuji-Systemkameras fotografiere und die einfach sehr leicht sind, brauche ich auch nicht mehr Auflagefläche auf der Schulter oder am Hals. Ich habe mit den Leuthard-Straps schon eine Menge Bilder gemacht und empfand den Tragekomfort immer als sehr gut.

Im Lieferumfang des Gurts befinden sich auch zwei O-Ringe. Diese sollen verhindern, dass die kleinen Schlüsselringe das Kameragehäuse zerkratzen. Ich habe diese zunächst auch montiert. Aber ich habe festgestellt, dass diese Gefahr zumindest an meinen Fujis auch so nicht besteht und habe die Ringe dann wieder entfernt. 

Seither ziert nun der schwarze Gurt meine X-E2 und der Retro-Gurt meine X-E1. Ich für meinen Teil finde die Kombinationen einfach nur todschick, minimalistisch und funktionell. Wie auch mein Ledergurt, nehmen die Leuthards wenig Platz in der Fototasche weg. Ich habe schon oft gehört "was hast du denn da für ein Strick um den Hals? Probier' mal den EDDYCAM-Gurt!". Und da ich ja neugierig bin habe nich mir die Eddycam-Gurte beim nächsten Fotofestival direkt angeschaut. Und JA! Die Gurte haben mich völlig überzeugt. Sie sind toll verarbeitet und fühlen sich großartig an. ABER sie sind für mein Bedürfnis auch in der kleinsten Variante überdimensioniert und nimmt mir zu viel Platz in der Kameratasche weg. Würde ich noch tagtäglich eine EOS 1DX durch die Gegend tragen, hätte ich längst einen EDDYCAM-Gurt. Aber zum Glück muss ich das nicht mehr.  🙂

Mein Fazit:

Ich bin mit den Gurten wirklich absolut zufrieden. Sie halten, was sie versprechen. Zwar sind sie mittlerweile längst kein Geheimtipp mehr - dazu ist Thomas' Strap-Idee inzwischen zu erfolgreich, aber ich mag es sehr, einen Gurt zu haben, der mir nicht nur sehr gut gefällt, seinen Zweck perfekt erfüllt, sondern der auch noch in Handarbeit von einem wirklich inspirierenden Fotografen hergestellt wurde, dessen Fotografie ich sehr schätze. Erschwerend hinzu kommt, dass der Gurt für 38 € ein echtes Schnäppchen ist, das man für einen geringen Aufpreis (5 €) sogar exakt in seiner Wunschlänge bekommen kann.

 


 

"Funktionalität, Design und Minimalismus"

Leuthard-Strap

Ein Interview mit Thomas Leuthard

 

Wer steckt eigentlich hinter dem Leuthard-Strap? Klar: Thomas Leuthard - Street-Photographer aus der Schweiz. Zumindest ist der Strap nach ihm benannt. Aber macht er ihn auch selbst oder hat er sich nur das Design ausgedacht. Diese und weitere Fragen gingen mir durch den Kopf. Und da das vielleicht nicht nur mir so geht, habe ich Thomas Leuthard einfach angeschrieben und gefragt. Und sensationelle 25 Minuten später hatte ich die Antworten:

 

CO: Du bist in der deutschsprachigen Fotoszene wahrlich kein Unbekannter. Bisher kannte man dich jedoch als ausgezeichneten Street-Photographer. Und an Kameragurten herrscht ja eigentlich auch kein Mangel. Was hat dich bei anderen Kameragurten gestört und dich veranlasst, einen eigenen Kameragurt zu entwickeln?
TL: Es ist ganz einfach erklärt. Ich hatte seit mehreren Monaten die Idee, aus Bergsteiger Seil einen eigenen Kameragurt zu machen. Nicht weil die anderen Gurte schlecht waren, sondern einfach, weil ich meinen eigenen haben wollte. Also habe ich mehrere Anläufe genommen, mit Seil zu experimentieren. Vorerst waren alle gescheitert und die Idee wurde immer wieder vertagt. Irgendwann kam ich der Idee wieder näher und an Weihnachten 2015 gelang mir endlich der Durchbruch. Ich habe die Verbindung zwischen Kamera und Seil endlich auf eine Weise hinbekommen, die ich einfach und zeitsparend mit einfachsten Mitteln selber herstellen konnte. 
 
CO: Was macht deine Straps so besonders? Wie unterschieden sie sich von anderen Gurten und worauf hast du besonderen Wert gelegt?
TL: Meine Straps machen nichts anderes, wie die Kamera festzuhalten. Für mich war wichtig, Funktionalität, Design und Minimalismus zusammen zu bringen. Es soll jeder sofort sehen, dass es sich um einen Leuthard Strap handelt. Er soll stark, robust, aber trotzdem schlicht sein. Die Idee ist sehr einfach und jeder hätte sie haben können.
 
CO: Stellst du die Gurte selbst her, oder hast du jemanden, der das für dich macht?
TL: Für mich war wichtig, dass ich die Gurte selber herstellen kann. Schliesslich war es meine Idee, mein Design und der Gurt tragt meinen Namen. Ich stelle die Gurte zusammen mit meiner Freundin her. Im Moment können wir die Menge noch gut verarbeiten. Es hat auch den Vorteil, dass Du sofort auf Wünsche von Kunden reagieren kannst und sehr flexibel bist.
 
CO: Dein Gurt ist in der deutschsprachigen Fotoszene eingeschlagen wie ein Komet. Offenbar hast du damit wirklich einen Nerv getroffen. Hast du mit dieser Nachfrage gerechnet? 
TL: Nein, ich hatte keine Vorstellung, ob er ankommt oder nicht. Aber nachdem ich ihn cool fand, ein paar meiner Freunde gleicher Meinung waren und ich das Risiko nicht scheute, habe ich es einfach mal versucht. Viele scheitern, weil sie es nicht versuchen.
 
CO: Kommst du überhaupt noch zum Fotografieren oder musst du dich jetzt auf die Gurtproduktion konzentrieren? 😉
TL: Ich bin im Moment sowieso nicht so motiviert zum Fotografieren. Ferner ist es Winter und es wird früh dunkel. Also habe ich Zeit, ein paar Straps zu machen. 
 
CO: Deine beiden ersten Modelle in „Schwarz" und „Retro" wurden inzwischen (temporär) von weiteren Sonderfarben ergänzt. Deine Gurte können in unterschiedlichsten Längen bestellt oder ganz nach dem Wunsch des Kunden hergestellt werden. Wie sind deine Pläne? Wie geht es mit dem Thema Kamerastrap weiter? 
TL: Zuerst hatten wir die Idee, mehrere Farben zu machen, haben dann aber sehr schnell gemerkt, dass die meisten eh nur Schwarz wollten. Der Plan ist, den Strap langfristig in nur 3 Farben (Dezenten) anzubieten, sofern das Seil jeweils so lange verfügbar ist. Manche Seile sind nicht immer verfügbar. Ich weiss auch nicht, wie lange ich motiviert bin, Straps herzustellen. Denn das Interessante war die Entwicklung, den Strap an den Start zu bringen und zu sehen, ob so etwas funktioniert. Nun ist es nur noch Arbeit. 🙂
 
CO: Hast du noch mehr Ideen für gleichwohl nützliches wie schönes Fotozubehör?
TL: Im Moment nicht, aber wer weiss, was mir in Zukunft noch in den Sinn kommen wird. Neue Ideen kommen mit der Nutzung von Bestehendem und aus der Diskussion mit Freunden. Es kann schon sein, dass ich plötzlich auf eine Idee komme. Cool wäre natürlich, wenn ich meine eigene Kamera entwicklen könnte. Jetzt denken sicher wieder einige, das ist nicht möglich. Aber genau deshalb würde ich es wohl versuchen. 
 
CO: Hab’ ich was vergessen? Gibt es was, was du schon immer einmal loswerden wolltest?
TL: Nein, eigentlich nicht. Jeder kann alles erreichen, wenn er an sich glaubt und nicht auf die Anderen hört. 
 
CO: Vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. 

Thomas Leuthard

Thomas Leuthard
Thomas Leuthard

"Es sind mein Auge, meine Neugier und meine Kreativität, welche mich immer wieder von neuem begeistern und jeden Tag meine Passion erleben lassen.."

Der Schweizer Thomas Leuthard (Jahrgang 1971) lebt in Hünenberg See. Erst im Alter von 35 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für Fotografie. Seit 2009 beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema Street-Photography. Seitdem bereist er Großstädte auf der ganzen Welt und dokumentiert den Alltag der Menschen. Dabei findet er immer wieder seinen ganz persönlichen Blickwinkel. Inzwischen gibt er sein Wissen und seine Erfahrungen in E-Books,  Video-Trainings und Workshops weiter. Um seine Leidenschaft für Fotografie zu finanzieren, arbeitet Leuthard als Informatiker. Thomas Leuthard fotografiert mit dem Olympus Kamerasystem und ist Olympus-Visionär.

 

Thomas Leuthard im Web:

Webseite

Blog

YouTube

facebook

Instagram

Flickr

Leuthard-Strap

 

3 Antworten

  1. Andreas Altenhoff
    | Antworten

    Ein sehr interessanter Erfahrungsbericht über einen Kameragurt, auf den ich auch schon ein Auge geworfen habe wird uns hier präsentiert.

    Ich selber bin mir nur noch nicht über die optimale Länge für mich im klaren, ansonsten hätte ich schon längst einen Leuthard-Strap für meine A6000. Aber allzu lange sollte ich wohl nicht mehr warten, Zitat „Ich weiss auch nicht, wie lange ich motiviert bin, Straps herzustellen.“ 😉

    Gruß,
    Andreas

    • cohlig
      | Antworten

      Na jetzt, wo das Wetter besser wird… 😉

  2. JM
    | Antworten

    ACHTUNG! Der Leuthard Strap kann für eure Kamera zu einem teuren Vergnügen werden!
    Bei meinem Gurt hat sich bei einem Gewicht von knapp über 1kg ohne Vorwarnung die Verklebung einer Gurtaufhängung gelöst – meine Kamera wurde dabei nicht unerheblich beschädigt!
    Leider blieben meine Versuche zur Kontaktaufnahme zu Thomas Leuthard ohne Erfolg.
    Den Leuthard-Shop gibt’s ja inzwischen auch nicht mehr.
    Also prüft bitte die Verklebung eurer Gurte wenn euch eure Kamere lieb und teuer ist!
    Schade – ansonsten wäre es wirklich ein toller Kameragurt 🙁

Bitte hinterlasse eine Antwort