» » Stefan Forster – Light Hunter

Stefan Forster – Light Hunter

eingetragen in: Fotografie | 0

Es ist jetzt über 7 Jahre her, dass ich auf einen jungen Fotografen aus der Schweiz aufmerksam geworden bin, der sich vorgenommen hat, die USA, Chile, Neuseeland und Tasmanien zu bereisen und darüber zu bloggen. Stefan Forster ist sein Name und er war damals 22 Jahre alt. Schon 2008 haben mich seine Fotos und sein Mut, sich auf ein siebenmonatiges Abenteuer einzulassen, schwer beeindruckt. Irgendwann habe ich ihn dann aus den Augen verloren. Seit 2008 ist viel passiert. Ich habe meinen Job bei der Kölnischen Rundschau gekündigt, Online-Redakteur studiert, die Bild-Fotoredaktion in Köln geleitet und bin nun schlussendlich bei EIZO gelandet. Und auch bei Stefan ist eine Menge passiert. All die Jahre hat er seinen einmal eingeschlagenen Weg gradlinig weiterverfolgt und unzählige Länder bereist.

Heute ist Stefan in meinen Augen einer der besten Naturfotografen der Welt. Seine Arbeiten sind einfach atemberaubend und in diesem Monat hat er nun einen spektakulären Film auf Vimeo veröffentlich, der seine Arbeit in Island dokumentiert.

Trailer

Und ich mich da nur Calvin Hollywood anschließen und euch nur dringend empfehlen: Schaut euch diesen Film an! Spektakuläre Landschaften am laufen Band und viele, spannende Einblicke in die Arbeit eines exzellenten Naturfotografen, der oft erst anfängt zu fotografieren, wenn andere Fotografen ihre Kamera besorgt einpacken. Die knapp 8 € sind bestens investiertes Geld. Ich kann euch nur raten, euch den Film zu kaufen und nicht nur auszuleihen. Ihr werdet ihn gewiss nicht nur einmal anschauen wollen.

Besonders spektakulär sind die zahlreichen Luftaufnahmen und -fotos im Film. Seit die Quadrocopter so gut und günstig geworden sind, gehören sie bei vielen Reisefotografen zur Standardausrüstung. Filmen können diese fliegenden Kameras inzwischen wirklich hervorragend. Stefan Forster geht mehr als nur einen Schritt weiter. Er nutzt einen Oktocopter und ist so in der Lage eine stabilisierte Nikon D800E zu nutzen. Und was da raus kommt (wenn Stefan die Fernsteuerung in Händen hält), spielt nun einmal nicht nur technisch in einer anderen Liga als eine GoPro o.ä.. 

Oktokopter

Ich bin jedenfalls schwer begeistert von Stefans Arbeit und werde ihn nicht so schnell wieder aus den Augen verlieren.

http://www.stefanforster.com/

Stefan Forster bei facebook

Bitte hinterlasse eine Antwort