» » Review Oberwerth Freiburg

Review Oberwerth Freiburg

eingetragen in: Ausrüstung, Fototasche, Review, Test | 3

Die kleine Schwester der „München“

Oberwerth Freiburg

 

Ich hatte im Südfrankreich-Urlaub reichlich Gelegenheiten, mich von der herausragenden Material- und Verarbeitungsqualität von Oberwerth Fototaschen zu überzeugen. Die Oberwerth München hat mir schon extrem gut gefallen. Allerdings ist mir die München für einige Anwendungen zu groß und für andere Anwendungen zu klein. Deshalb habe ich ich schlussendlich für zwei andere Taschen entschlossen. Eine davon ist das kleine Schwestermodell der München, heißt Freiburg und ist anders als die München auch in Vollleder zu haben.

Der Hersteller

Oberwerth Logo

Oberwerth ist eine kleine Taschenmanufaktur aus Koblenz. Die Taschen werden in Handarbeit aus sehr hochwertigen Materialien in Deutschland gefertigt. Hochwertige Materialien, Handarbeit und Fertigung in Deutschland - all das sind große Kostenfaktoren, die sich natürlich auch spürbar im Preis niederschlagen.

Das Design

Die Freiburg von Oberwerth ist rein optisch eine klassische Schultertasche und das Design ist klassisch, zeitlos. Der Retrolook passt hervorragend zum Fuji-X-System oder zur M-Leica. Für diese Kameragröße ist die Freiburg auch exakt zugeschnitten. Größere Kameras wie z.B. die Sony Vollformat Systemkameras sind etwas zu groß für die Freiburg. Ich habe mich für die Freiburg in dunkelbraunem Vollleder entschieden. Wie alle Oberwerth-Fototaschen besteht auch die Freiburg aus einer Außentasche und einer Innentasche - dem Fotoeinsatz. Dieser lässt sich entnehmen, so dass die Freiburg auch für andere Zwecke verwendet werden kann. Genauso lässt sich der Fotoeinsatz separat, z.B. in einer anderen Tasche, verwenden. Durch diese modulare Bauweise und die Lederklappen an der Außentasche, entstehen nun unterschiedliche Möglichkeiten, wie sicher man seine Fotoausrüstung verstauen will:

Variante 1: Möglichst offener Zugang
Die Laderklappen und der Deckel des Fotofaches werden nach innen geklappt. Das Fotofach ist nach oben hin immer offen, so wie man es von dem meisten Fototaschen kennt. Die Ausrüstung wird bei verschlossener Tasche nur vom Taschendeckel geschützt. 

Variante 2: Kompromiss zwischen Schutz und Zugänglichkeit
Hierzu kann man entweder die Lederklappen oder den Deckel des Innenfachs einklappen oder nutzen. So wird die Fotoausrüstung neben dem Taschendeckel noch von den Lederklappen oder dem gepolsterten Deckel des Innenfaches geschützt.

Variante 3: Maximaler Schutz
Durch die Nutzung der Lederklappen und des Deckels des Fotofachs ist die Fotoausrüstung beim Transport maximal geschützt. Wer will, kann das Innenfach noch mit den beiden Klettstreifen verschließen. Dieser maximale Schutz geht natürlich zulasten der Zugänglichkeit der Ausrüstung.

Und auch die Freiburg verfügt über die in meinen Augen genialen LOXX-Verschlüsse. Diese werden genau wie die Taschen selbst von einer kleinen, deutschen Firma gefertigt. Genaue Infos dazu hat mein lieber Freund Jörg Langer auf seiner Seite Taschenfreak zusammengetragen. Die LOXX-Verschlüsse lassen sich spielend leicht öffnen schließen und halten absolut sicher, bis man sie mit einer leichten Zugbewegung wieder öffnet.

Der Schultergurt ist fest mit der Tasche verbunden und verfügt über eine weiteres seltenes Detail: In den stabilen Ledergurt ist ein unsichtbarer Schnittschutz eingelassen, der es Dieben nahezu unmöglich machen dürfte, die Tasche mit einem schnellen Schnitt von ihrem Besitzer zu lösen und mit dem wertvollen Inhalt das Weite zu suchen. Der Schultergurt ist längenverstellbar und ein verschiebbares Schulterpolster erhöht den Tragekomfort. Der Schultergurt ist nicht abnehmbar und bombensicher mit der Tasche vernäht und zusätzlich vernietet. Der Boden besteht ebenfalls aus Leder. Zwar sieht der belederte Boden sehr schön und schlicht aus, doch genau wie bei der München würde ich mir aber auch bei der Freiburg passende Chrom-Füßchen wünschen, die das Leder z.B. gegen Feuchtigkeit und Beschädigungen schützen.

Was passt rein?

Die Freiburg ist meine neue Immer-Dabei-Tasche - mein Minimalbesteck sozusagen. Wenn man die Tasche von außen sieht, wundert man sich, was alles hinein passt. Nach diesem dieses Foto von Herbert Piel war meine Erwartungshaltung relativ hoch und sie wurde nicht enttäuscht. In die Tasche passt meine Fujifilm X-E2 mit Handgriff und angesetzten XF 1,4/35 (oder alternativ XF 2,8-4/18-55), XF 4/10-24 (ohne Gegenlichtblende) und das XF 3,5-4,8/55-200, Thinktank SD Pixel Pocket Rocket und Ersatzakkus. Zusätzlich findet noch ein 10"-Tablet (in meinem Fall iPad3) Platz.

Qualität und Verarbeitung

Um es kurz zu machen: Die Freiburg ist unumstritten die wertigste Fototasche, die ich je in der Hand hatte. Das Leder sieht toll aus und fühlt auch so an. Die Verarbeitung ist bis ins kleinste Detail perfekt. Gut, bei dem Preis hatte ich auch nicht weniger erwartet. Ich habe die Tasche jetzt seit etlichen Wochen in täglicher Benutzung. Natürlich bekommt die Tasche Gebrauchsspuren. Und genau diese "Patina" macht für mich auch den Reiz einer Ledertasche aus. Doch die Nähte machen den Eindruck, als ob sie wirklich für immer halten.

 

Preiswert?

Kommen wir jetzt zum unangenehmen Teil: dem Preis. Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 499 € für die Cordura-Variante und satten 799 € für die Vollleder Variante ist die Freiburg von Oberwerth alles, nur sicherlich nicht günstig oder gar billig. Das  sind wahrlich stattliche Preise, doch die Frage ist für mich, ob die Tasche ihren Preis wert ist. Und diese Frage, ob die Tasche preiswert ist, kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Ich sehe das so: Die Uhrzeit zeigt auch das Handy an. Doch eine hochwertige Armbanduhr kauft man sich auch, um sie das ganze Leben zu behalten. Und so ist es auch mit einer Oberwerth Tasche. Die Taschen sind so gut verarbeitet, dass man zumindest die Chance hat, sie fast unbegrenzt zu nutzen. Und unter diesem Aspekt kann der Preis schon in Ordnung sein.

 

3 Antworten

  1. Tatiana
    | Antworten

    Danke für die überaus netten Worte zu LOXX®!

  2. […] betreiben würde, käme das meinen Neigungen schon ziemlich nahe. Nach der München und der Freiburg ist die Wetzlar nun schon die dritte Oberwerth-Tasche, die ich getestet habe. Die […]

  3. […] ich in diversen Reviews schon geschrieben habe, bin ich total glücklicher Nutzer der Oberwerth Freiburg, Wetzlar und Heidelberg (eine Review zu dieser Tasche folgt auch noch). Als Arbeitstasche taugen […]

Bitte hinterlasse eine Antwort