» » Wenn einer eine Reise tut…

Wenn einer eine Reise tut…

...dann kann er was erleben. Unter diesem Motto schien unser diesjähriger Urlaub zu stehen. Einige von euch werden sich vielleicht gefragt haben, warum es hier in den vergangenen zwei Wochen so ruhig war. Nun, das liegt ganz einfach daran, dass ich mir eine Auszeit gegönnt habe und mit Frau und Hund nach Mallorca aufgebrochen bin. Zwei Wochen Gammeln, Tauchen und Knipsen. Doch dann kam alles anders.

Seit einem knappen Jahr gehört der Shih-Tzu-Rüde "Charlie" zu unserer Familie. Der Arme ist völlig verwahrlost, mitten im Winter am Tierheim Dormagen ausgesetzt worden. Und wie das in solchen Fällen so ist, wissen wir nichts über seine Vergangenheit. Was wir aber wissen ist, dass er große Angst vor engen Räumen hat. Wir wollten wie in den Vergangenen Jahren Urlaub auf Mallorca machen, aber es kam für uns nicht in Frage, dass Charlie im Gepäckraum des Flugzeugs nach Mallorca reist. Die drei Stunden Panik wollten wir ihm nicht antun. Stattdessen wollte wir im Auto fahren und die Fähre nehmen. Wir haben extra eine Kabine gebucht und dachten, so würden wir dem Hund eine erträgliche Reise ermöglichen. Am Tag vor dem Ablegen der Fähre - wir waren inzwischen schon in Montpellier - haben wir noch einmal genauer gegoogelt und mussten dabei feststellen, dass Hunde auf der Fähre offenbar die komplette Zeit der Überfahrt (also über sieben Stunden) in Zwingern eingesperrt bleiben. Toll! Wir hatten also für den vielfachen Preis eines Fluges drei Stunden Angst gegen sieben Stunden Angst eingetauscht. Leider war es nicht möglich gewesen, die Fährüberfahrt stornierbar zu buchen. Wir haben uns also entschieden, die bereits voll bezahlte und nicht stornierbare Fähre sausen zu lassen und unserem Hund zuliebe nicht nach Mallorca zu fahren.

Charlie am Strand
Ich glaube, Charlie hat es am Strand gefallen.
Kleine Abkühlung vor historischer Kulisse... natürlich immer in größten Matsch.
Kleine Abkühlung vor historischer Kulisse... natürlich immer in größten Matsch.

Also kein Mallorca… und nun?

Tauchboot von Divin' Giens
Ein ehemaliger bretonischer Fischkutter dient bei Divin' Giens als Tauchboot.

Nachdem der erste Frust überwunden war, haben wir uns nach einer Alternative auf dem Festland umgeschaut. Denn wenn wir schon über 1.000 km gefahren sind, wollen wir ja nicht unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren. Und da ich ja auch tauchen wollte und wusste, dass der Hessische Tauchsportverband seine Tauchlehrerprüfungen immer an der Côte d’Azur macht, sind wir kurzentschlossen nach Hyères gefahren. Dort habe ich bei Divin' Giens, bei der Basis von VDST TL*** Hansi Hähner, eingecheckt. Auf der Anfahrt haben wir dann noch über airbnb eine Ferienwohnung gebucht. Wie sich herausgestellt hat, war unser Vermieter kein geringerer als Stéphane Mifsud, der amtierende Weltrekordhalter im Zeittauchen. Wenn das kein netter Zufall war. Stéphane war 2009 in der Lage, für sagenhafte 11 Minuten und 35 Sekunden die Luft anzuhalten. Ein Rekord der bis heute nicht geschlagen worden ist. Ich bin schon schwer stolz, wenn ich die drei Minuten knacke! Mit Flossen hat er es schon auf 213 Meter gebracht. Auch hier komme ich mir mit meinen maximal 75 Metern relativ ärmlich vor.

Nachdem nun die Voraussetzungen geschaffen waren, uns auf dem Festland zu entspannen, konnte ein wirklich schöner Urlaub losgehen. Ich habe bei Hansi viele schöne Tauchgänge gemacht und z.B. das Wrack der "Le Grec", die eigentlich "Le Sagona" heißt, betaucht und die zahllosen, großen Zackenbarsche im Nationalpark um Port-Cros aus nächster Nähe bewundern dürfen.

Aber ich wollte ja auch mal wieder fotografieren und hatte mir ein paar Aufgaben gesetzt. Was das war, erfahrt ihr im nächsten Posting. Hier aber schon einmal ein kleiner Vorgeschmack, was dabei herausgekommen ist:

Pont du Gard
Pont du Gard in der Dämmerung

Eine Antwort

  1. Jörg
    | Antworten

    Finde ich großartig was Ihr dem Hund zu Liebe getan habt und das wäre bei uns genau si gelaufen. Viele halten uns für „seltsam“ wegen unserer Tierliebe, das ist uns aber völlig egal.

    Das unterste Foto ist großes Kino lieber Christian!

Bitte hinterlasse eine Antwort