» » Daumenauflagen für Systemkameras – ein Vergleichstest

Daumenauflagen für Systemkameras – ein Vergleichstest

eingetragen in: Ausrüstung, Fotografie, Review, Test | 1

Daumenauflagen

Wie heißt das eigentlich und wozu ist es da?

Kaum ein Kamerazubehör ist so klein und hat doch so einen großen Einfluss auf die Benutzung einer Systemkamera wie eine Daumenauflage, ein Daumengriff, eine Daumenstütze oder wie auch immer man das Ding nennen will. Diese kleinen Griffe werden in den Blitzschuh einer Systemkamera eingeschoben und geben dem Daumen der rechten Hand halt. Wenn man so einen Griff das erste Mal sieht, leuchtet einem der Sinn - insbesondere wenn man große Spiegelreflexkameras gewohnt ist - grundsätzlich ein. Doch ist der Effekt wirklich so groß, dass man sich dafür den Blitzschuh blockieren will? Um eines vorwegzunehmen: ja ist er.

Historie

Anfangs wurden diese Daumenauflagen für Leica-Messucherkameras von kleinen Edelschmieden (meist aus den USA) individuell passend zum jeweiligen Kameramodell angeboten, um bei den digitalen M-Leicas den fehlenden Filmspannhebel der analogen Modelle zu kompensieren. Mit dem Aufkommen weiterer digitaler Systemkameras wie der Fujifilm X-Pro1 und der X-E1 erweiterten die Hersteller ihr Sortiment schnell. Wie man sich denken kann, ist ein Produkt, das aus der Leica-Zubehörwelt stammt, in kleinen Stückzahlen und individuell an das jeweilige Kameramodell angepasst, im obersten Preissegment angesiedelt. Und so wundert es nicht, dass für diese kleinen Stücke Metall nach dem Import aus den USA in Deutschland ca. 150 € aufgerufen werden. Ein Preis, den man als rational denkender Mensch eigentlich unmöglich einsehen kann. Einige Zeit später ist natürlich auch die chinesische Zubehörindustrie auf dieses beliebte Zubehörteil aufmerksam geworden und bietet mittlerweile unzählige unterschiedliche Produkte an.

Umso mehr stellt sich natürlich die Frage, ob man den Preis eines Griffs aus der Edelschmiede in irgendeiner Weise vor sich selbst und vor allem vor dem gelegentlich mitspracheberechtigten ehelichen Beschaffungsausschuss rechtfertigen kann, wenn das Preisgefälle von 150 € zu 5 € lautet.

Nachdem ich mich nach eingehender Recherche vor Jahren für den Thumbs Up EP-9S in silber von match Technical für meine silberne Fujifilm X-1 entschieden hatte, mit dem ich bis heute extrem zufrieden bin, stand nach dem Kauf meiner schwarzen Fujifilm X-E2 nun wieder einmal die Frage nach dem Daumengriff im Raum, da ich ohne Griff nicht fotografieren will und den silbernen Griff an der schwarzen Kamera nicht gerade sexy finde. Da ich aber nicht bereit war wieder 150 € für einen Griff auszugeben, beschloss ich, den Chinanachbauten eine Chance zu geben. Für nicht einmal 6 € pro Stück konnte man ja nicht viel falsch machen. Doch bevor die Bestellung aus China ankam, fand ich auf Ebay einen gebrauchten Griff von Lensmate in schwarz und habe diesen für die Hälfte des Neupreises ersteigert. Da ich nun zwei Edelgriffe und zwei Chinanachbauten hier habe, will ich euch gerne an meinen Eindrücken Teilhaben lassen.

Thumbs Up EP-9S

Seit Jahren benutze ich den  Thumbs Up EP-9S in silber von match Technical und bin sehr zufrieden. Man sieht ihm die intensive Benutzung an -  an den Kanten ist die Lackierung abgerieben, aber das verleiht ihm Charakter. Meine Ausrüstung wird benutzt, nicht geschont und das darf man ihr auch ansehen. Der EP-9S wird einfach in den Blitzschuh geschoben. Mir war es wichtig keinen Griff zu kaufen, der mit Hilfe eines Inbusschlüssels arretiert wird. Einerseits hatte ich Angst um die Blitzkontakte, andererseits wollte ich den Griff schnell und ohne Werkzeug entfernen können, um zu blitzen. Der EP-9S gleitet satt in den Blitzschuh hinein und sitzt dort stabil drin. Man muss keine Angst haben, dass der Griff versehentlich herausgleitet und verloren geht. Er lässt sich aber auch leicht wieder entfernen. Die Kamera wird von einem Gummipad geschützt, so dass der Griff fest am Gehäuse aufliegt, aber keine Kratzer verursachen kann. Der Griffhebel ist relativ groß und bietet dem Daumen perfekten Halt. Nach meinem Empfinden macht der Griff einen riesengroßen Unterschied. Mit dem Griff sitzt die Kamera bombensicher in der Hand. Ohne Griff ist die X-E1/2 mit zu klein und ich kann sie nicht gut halten. Für mich ist der Effekt des Daumengriffs erheblich größer als der des Fujifilm HG-XE1 oder des Custom Bracket L Handgriff von Fittest. Ich möchte nicht mehr auf den EP-9S verzichten müssen.

Thumbrest X-E2

Zu meiner großen Freude konnte ich einen gebrauchten Thumbrest X-E2 von Lensmate in schwarz ohne nennenswerte Gebrauchsspuren bei ebay erwerben. Auch der Lensmate-Griff lässt sich mit perfektem Widerstand in den Blitzschuh hineinschieben, sitzt absolut sicher und lässt sich leicht genug wieder herausziehen. Der Lensmate-Griff ist spürbar leichter als der EP-9S, was aber für mich keine Relevanz hat. Im Gegensatz zum EP-9S, der an der Unterseite zum Blitzschuh hin nur eine Aussparung hat, hat der Thumbrest X-E2 ein kleines, geriffeltes Gummipad auf der Unterseite. Ich kann darin allerdings keinen Vor- oder Nachteil erkennen. Wie der EP-9S stützt sich auch der Lensmate-Griff mi einem Gummipolster gegen die Kamera ab, sodass der Griff sicher aufliegt, aber keine Lackschäden am Kameragehäuse verursachen kann. Im Gegensatz zum EP-9S geht das Gummi beim Lensmate X-E2 jedoch durch die Daumenauflage durch und polstert so auch noch die Daumen-Auflagefläche. Für mich ist das reine Geschmackssache. Ich spüre darin weder einen Vorteil noch einen Nachteil. Auch bei diesem Griff ist der Hebel groß genug, um dem Daumen sicheren Halt zu geben. Für mich liegen der Thumbrest X-E2 und der Thumbsup EP-9S absolut gleichauf. 

DSLRKIT New Version Thumbs Up Grip

Da man zu einem Preis von knapp 6 € kein großes Risiko eingeht, habe ich mir einen silbernen und einen schwarzen DSLRKIT new Version Thumbs Up Grip bestellt. Die beiden Griffe sind in angemessener Zeit geliefert worden. Die Griffe sind einfach in Plastiktütchen verpackt, sind sehr leicht und machen auf den ersten Blick einen ordentlich verarbeiteten Eindruck. Leider schlägt der gute erste Eindruck um, sobald man versucht, die Griffe zu montieren. Der silberne Griff lässt sich halbwegs gut, wenngleich auch etwas hakelig in den Blitzschuh schieben. Den schwarzen Griff bekommt man ohne Gewaltanwendung nicht in den Blitzschuh geschoben, gescheige denn wieder heraus. Ich habe das nicht versucht, da der Boden des Blitzschuhs der schwarzen Kameras lackiert ist und sicher Schaden genommen hätte. Insofern ist die schwarze Variante ohne nachträgliche Feilarbeiten schlichtweg unbrauchbar. Der silberne Griff lässt sich zwar problemlos montieren - hat aber zwei entscheidende Nachteile: Erstens liegt der Griff auf dem Gehäuse auf, was vermutlich mit der Zeit zu Lackschäden führen wird. Zweitens ist der Hebel nach meinem Empfinden viel zu kurz und somit nur sehr eingeschränkt wirksam. Während man bei den beiden Edelgriffen das Gefühl hat, dass einem die Kamera förmlich in die Hand geklebt worden ist, ist der DSLRKIT-Griff nur eine kleine Verbesserung. Die 6 € ist er sicher wert und solange er sich montieren lässt, funktioniert er auch. Für mich ist er aber leider keine Alternative zur Edelvariante.

Verpackung

Die Verpackung des DSLRKIT New Version Thumbs Up Grips besteht aus einem Plastiktütchen, das ich nicht fotografieren mochte.

Mein Fazit

Es ist gar nicht so leicht, ein Fazit zu ziehen. Einerseits gibt es mittlerweile unzählige günstige Daumengriffe und ich habe schließlich nur ein Modell ausprobiert. Neben den absoluten Billigmodellen (wie dem DSLRKIT New Version Thumbs Up Grip) mag es sicher auch noch etwas bessere "Billig-Griffe" geben. Insofern kann ich nicht ausschließen, dass man für ein paar Euros mehr auch brauchbare Alternativen zu den Edelgriffen bekommen kann.

In dieser Testkonstellation liegen der Thumbrest X-E2 von Lensmate und der Thumbs Up EP-9S von match Technical gleichauf. Welchen Griff man bevorzugt, ist in meinem Augen reine Geschmacksache. Ich kann beide Griffe uneingeschränkt empfehlen. Den DSLRKIT New Version Thumbs Up Grip kann ich nicht empfehlen.

So gerne ich auch einen Haufen Geld gespart hätte, sind die Chinagriffe  für mich leider überhaupt keine Alternative, da sie einerseite schlecht passen und andererseits für meine Hände nicht funktionieren. Die 12 € für diesen Fehlkauf lassen sich allerdings verschmerzen.

Eine Antwort

  1. Frank
    | Antworten

    Vielen Dank für deinen Bericht, habe Mir jetzt auch den zweiten DSLRKIT Thumbs bestellt und kann mich nicht beschweren, aber wenn man Deinen Bericht liest………………..wird mein Wunschzettel für Weihnachten wohl einen Neuen Daumengriff beinhalten 🙂

Bitte hinterlasse eine Antwort